Allgemein · Food

Du bist so wunderbar, Berlin!

Wie versprochen widme ich meinen Blogeintrag diesmal einer Stadt. Für mich ist es nicht nur eine Stadt, für mich ist Berlin DIE Stadt. Ich würde behaupten, ich habe schon einige tolle, wunderschöne, atemberaubende Städte gesehen. Berlin ist dennoch einzigartig für mich. Ich war jetzt das neunte Mal da und fühle mich so verliebt und überwältigt wie beim ersten Mal. Für meine Mama ist das jedes Mal ein kleiner Stich ins Herz, denn mit Familie in Hamburg, wünschte sie sich natürlich, dass ich genauso von Hamburg schwärmen würde 🙂 Hamburg gefällt mir auch sehr, aber Berlin L I E B E ich 🙂

Mit diesem Blogeintrag beschränke ich mich auf Essenslokale, weil ich ansonsten ein Buch schreiben könnte. Ich muss mich ja irgendwie bändigen 🙂

Das Angebot an Essen ist ja riesig. Von günstiger Currybude bis zum High End Steakhouse ist alles mit dabei und ich liebe diese Variationen, die es ja grundsätzlich in jeder Grossstadt gibt.

Donuts

Liebst Du Donuts? Ja? Dann wirst Du Brammibal’s Donuts vergöttern. Ich träume jetzt noch fast täglich von diesen Donuts. Aber achtung: Sobald sie ausverkauft sind, schliessen sie das Geschäft. Bei uns war das so kurz vor 16.00 Uhr 😮 Und für die Veganer habe ich besonders gute Nachrichten: Alle Donuts sind vegan. Nicht-Veganer, die jetzt die Nase rümpfen und sagen: „kann das überhaupt schmecken?“ HELL YEAH! Und das sage ich als Nicht-veganerin. Mein Freund ist auch kein Veganer und er redet heute noch von ihnen sie auch. So sehr, dass er auch heute noch von Ihnen schwärmt (wenn er nur so von mir schwärmen würde :D).

Die Donuts werden frisch zubereitet, richtig gut gefüllt und beim ersten Bissen schmeckt man sofort, dass da frische Zutaten und vor allem ECHTE Zutaten drin sind. Ihr denkt, ich spinne? Probiert sie aus. Beim nächsten Berlinbesuch unbedingt einplanen.

Das Lokal ist auch so, wie ich es liebe. Unkompliziert, einfach eingerichtet und man trifft jede Art von Kundschaft an.

Sushi

Sushi ist auch so eine Sache. Ich bin ziemlich anspruchsvoll. Wenn ich all-you-can-eat-sushi für 14.99 EUR sehe, dann stellen sich bei mir alle Haare. Ich finde Sushi muss von bester Qualität sein, etwas Exklusives und daher bezahle ich auch gerne viel für Sushi. Ich habe gerade den besten Sushimaker bei mir um die Ecke (Restaurant Tenzan in Binningen – Schweiz), daher bin ich noch anspruchsvoller. Wir gingen also ins The Sushi Club in Berlin. Die Gerichte waren grossartig. Es war ein wirklicher Gaumenschmauss und es hat ausgefallene Gerichte gehabt. Es ist ein eher gehobenes Ambiente, doch wer mich kennt, weiss, dass mir das so ziemlich egal ist (ich bin da mit meinen abgelaufenen Schuhen und Jeans rein), weil I don’t give a fuck auf Kleiderordnung. Die Bedienung war ausgezeichnet und sehr freundlich. Wenn Sushi, dann gerne wieder im „The Sushi Club“.

Peter Pane

Peter Pane ist eine Premium Burger Kette, die es – ich glaube es zumindest – momentan nur in Berlin gibt. Ich liebe Donuts, Sushi aber auch Burger. Aber hier kriegt man richtig gute Burger, die frisch zubereitet sind, echtes Fleisch drin ist und das Restaurant bietet ein richtig tolles Ambiente. All das gibt es bei Peter Pane. Wir waren zwei Mal, einmal in Potsdam und einmal an der Friedrichstrasse. Bedienung in beiden Lokalen top! Die Auswahl ist grossartig. Es gibt auch vegane Burger, verschiedene Burger patties (Vollkorn, Sauerteig etc.) und verschiedene Fleischupdates. Es gibt sogar brotlose Burger 😮

Mein Liebling ist der – leider habe ich den Namen vergessen – mit frischen Champignons dazu. #lecker

Goldhorn Beefclub

Das Beste kommt ja bekanntlich am Schluss. Der Goldhorn Beefclub ist ein grandioses Restaurant. Hier muss man aber den grossen Geldbeutel dabei haben, wobei hier aber jeder Euro es wert ist. Ein sehr exklusives Restaurant, welches beste Fleischqualität verspricht. Und: es stimmt! Ich bin ja nicht so gerne Gast bei exklusiven Restaurants, Events oder Geschäften. Ich fühle mich da nicht so wohl, weil es halt nicht meine Welt ist. Oft habe ich das Gefühl, dass die Angestellten selbst eine leicht arrogante Art an sich haben und mir das Gefühl geben, dass ich nicht dazu gehöre. Ich weiss nicht, vielleicht hattet ihr dieses Gefühl auch schon. Meine Mamma hat mir das seit ich klein bin, folgendes mitgegeben: Jeder Mensch muss gleich gut behandelt werden, egal wo diese Person herkommt, was für ein Hintergrund sie hat, ob sie reich oder arm ist. Denn: schlussendlich stinken alle gleich beim Schei**** (das sagt sie immer :-D) Aber ihr wisst worauf ich hinaus will.

Es ist jetzt schade, dass ich ein solch schmutziges Wort im Zusammenhang mit so etwas Gutem in Verbindung setze. Denn die Bedienung war grossartig. Grossartig trifft es nicht, eher die folgende Wortkombination: authentisch, zuvorkommend, sympathisch, nett, professionell, bodenständig. Punkt. Mehr dazu gibt es nicht zu sagen, ausser dass ich ganz viel Liebe für dieses Restaurant empfinde ❤

Unbedingt hingehen, wenn Du ein wirklich gutes Stück Fleisch essen möchtest. Bei meinem nächsten Berlintrip bin ich bestimmt wieder Gast in diesem Restaurant.

So, das war mein Essensrückblick von Berlin. Ich habe noch einen weiteren geplant, mit tollen Highlights der Stadt, die auch noch neu für mich waren. Da meine Tage aber momentan wieder zu wenige Stunden haben, kann es ein bisschen dauern, bis der nächste Eintrag kommt 🙂

In diesem Sinne: „Ich bin ein Berliner“ oder „Berlin; you had me at hello“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s